DeutschDeutsch

Risk-Off vs. Risk-On Trading

Ein Risk-off/Risk-on-Umgebung – risikoscheu und risikofreudig – wird definiert basierend darauf, wie der Markt im Allgemeinen ein spezifisches Ereignis betrachtet. Genauer gesagt stellt es die Marktreaktion auf ein bestimmtes Ereignis dar, und diese Reaktion kann einen Tag, eine Woche oder sogar noch länger anhalten. Beim Trading an den Devisenmärkten dreht sich alles um Wahrnehmungen, besonders heutzutage, wenn Menschen Robotern vertrauen und folgen. Wie ein Ereignis wahrgenommen wird, spielt daher eine wichtige Rolle. Manchmal ist der Markt so stark verzerrt, dass wirtschaftliche Entwicklungen nicht einmal im allgemeinen Trend eine Rolle spielen, und die Gegentrendbewegung wird nur dazu verwendet, die Ausgangsposition zu ergänzen. Starke Trends neigen dazu, eine Korrelation zwischen den Forex-Währungen zu haben und das ist das, was Risk-off/Risk-on bedeutet.

Definieren einer Risk-off-/Risk-on-Umgebung

risk award ratioJeder Forex Broker bietet mehrere Währungspaare an, die gehandelt werden können. Diese Paare sind in zwei Hauptkategorien unterteilt: Majors und Crosses. Ein Major-Paar ist eines, das den US-$ (US-Dollar) enthält, während ein Cross ein anderes Währungspaar ist, in dem der Dollar nicht enthalten ist. Der Grund dafür, dass die Währungspaare so aufgeteilt werden, liegt in der Tatsache, dass der US-Dollar die Reservewährung der Welt ist. Dies bedeutet, dass die geldpolitischen Handlungen der Federal Reserve der Vereinigten Staaten den Markt aggressiv verschieben. Aufgrund der Rolle des US-Dollar bewegen sich die Währungspaare korreliert. Wenn der Dollar „bullish“ ist, werden sich alle Dollar-Paare in die gleiche Richtung bewegen, wobei der genau umgekehrte Fall gültig ist, wenn der Dollar „bearish“ ist. Dies stellt jedoch keine Risk-off/Risk-on-Bewegung dar. Neben dem Devisenmarkt sind Aktien und Rohstoffe eingebunden.

Best and Most Trusted Forex Brokers in 2018

Broker Min Deposit Welcome Bonus Rating
videforex logo $ 250 100% ★★★★

Review
raceoption logo $ 250 100% ★★★★

Review

*Min. Deposit not applicable for EU brokers

Wie man eine Risk-off-Umgebung tradet

Eine Risiko-off-Umgebung ist definiert als eine Umgebung, in der die Marktstimmung negativ ist. In einer solchen Umgebung suchen Anleger/Trader Sicherheit in sicheren Währungen. Der CHF (Schweizer Franken) und der JPY (Japanischer Yen) sind Währungen, die unter Risk-Off-Stimmung gekauft werden, da sie als „Sicherer-Hafen“-Währungen angesehen werden. Daher bewegt sich der US-$/CHF wie auch der US-$/JPY nach unten. Eine Risk-off-Stimmung drückt die US-Aktienindizes ebenfalls nach unten, was wiederum den gesamten globalen Aktienmarkt in eine Abwärtsbewegung führt. Es ist kein Geheimnis mehr, dass die Globalisierung Finanzprodukte in eine korrelierte Angelegenheit bringt. Der US-$/CA-$ ist typischerweise ein Währungspaar, das sich unter solchen Bedingungen nach oben bewegt. Dieses Währungspaar wird jedoch vom Ölmarkt beeinflusst. Dies macht es ein wenig schwieriger, dessen Bewegungen vorherzusagen, und es ist nicht immer mit einer Risk-Off-Stimmung verbunden. Das klassische und jüngste Beispiel ereignete sich, als Anfang November 2016 die Präsidentschaftswahlen in den USA stattfanden. Die Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten wurde von den Märkten als Risiko gesehen, mehr noch als die Wahl von Hillary Clinton. Dies führte dazu, dass die Risk-Off-Bewegungen, wie oben beschrieben, ständig auftreten, wenn positive Nachrichten bezüglich Trump veröffentlicht werden. Diese Umgebung blieb daher für das gesamte Präsidentschaftsrennen und sogar für die Wahlnacht gültig. Zu dem Zeitpunkt jedoch, an dem klar wurde, dass Trump die Wahl gewinnen würde, drehte sich der Markt, und anstelle einer Risk-off-Stimmung trat eine Risk-on-Stimmung und neue Risikobereitschaft ein.

Wie man eine Risk-on-Umgebung tradet

Eine Risk-on-Umgebung ist genau das Gegenteil von der eines Risk-off und bedeutet, dass der Markt in einem „bullishen“ Modus ist. Dies ist der Aktienmarkt! Aus der Sicht des Währungspaares steigen einige Währungen, andere fallen. Die Grundidee aber ist, dass der US-Dollar gegen die Währungen gekauft wird, von denen angenommen wird, dass diese das Risiko darstellen. In der Regel wird eine Risk-on-Umgebung als eine korrelierte Bewegung definiert, bei der sich das US-$/CHF- und US-$/JPY-Paar sowie Aktienindizes nach oben bewegen. Auf der anderen Seite bewegt sich der US-$/CA-$ nach unten, da der Ölpreis am ehesten steigen wird. Es ist erwähnenswert, dass sowohl die Risk-on- und Risk-off-Bewegungen vor einiger Zeit noch anders waren. Sie wurden definiert durch die Aufwärtsbewegung von EUR/US-$, GBP/US-$, AUD/US-$ und NZD/US-$, während sich US-$/CA-$ in einer Risk-on-Stimmung nach unten bewegte. Im Allgemeinen wurde der US-Dollar aggressiv unter einer solchen Bewegung verkauft. Dies änderte sich in letzter Zeit, als die Zentralbanken die Zinsen in den negativen Bereich verlagerten und unkonventionelle geldpolitische Schritte einleiteten. Die quantitativen Lockerungsprogramme, die überall auf der Welt liefen und immer noch laufen, verzerrten die Risk-on/Risk-off-Stimmung, wie sie zuvor bekannt war. Im Rahmen solcher Programme kaufen die Zentralbanken ihre eigenen Staatsanleihen, um eine Inflation zu schaffen. Die Märkte mussten sich an diese neue Realität anpassen, und heute sehen wir bei vielen wichtigen Zentralbanken weltweit negative Zinssätze. Ein solches Umfeld negativer Zinssätze soll die Geschäftsbanken dazu anregen, der Realwirtschaft mehr Geld zu leihen, um so Arbeitsplätze zu schaffen und das Wirtschaftswachstum anzukurbeln. Zusammen mit dem Wirtschaftswachstum wird auch die Inflation anziehen, und wenn dies geschieht, werden die Zentralbanken ihre Geldpolitik normalisieren. Bis dahin wurden jedoch Märkte an die neuen Realitäten angepasst und die Risk-on/off-Stimmung definiert. Als Faustregel gilt, dass ein Risk-off-Trade als derjenige wahrgenommen wird, der die riskanteren Währungen gegen alles andere auf dem Dashboard verkauft. Diese Währungen sind der CHF und der JPY.

Eine Risk-off-Situation ist eine „bearishe“ oder negative Situation, in der Panikstimmung die Märkte übernimmt. In einer Paniksituation bewegen sich die Kurse in der Regel schneller als im „bullishen“ Fall. Daher müssen die Trader sehr schnell darauf reagieren. Vor einem Ereignis, das als riskant wahrgenommen wird, senden Forex-Broker üblicherweise E-Mails, in denen sie ihren Kunden mitteilen, dass die Margenanforderungen steigen. Größere Spreads sind ebenfalls zu erwarten, Stop-Loss und Take-Profit-Orders werden meist mit Slippage ausgeführt. Bei einem risikofreudigen Kurs ist die Stimmung „bullish“ und die Währungspaare bewegen sich normal. Eine „bullishe“ Umgebung wird schließlich immer als positiv angesehen. Wenn Sie wissen, was Sie von einer Risk-on/off-Perspektive erwarten können, erhalten Sie einen Wettbewerbsvorteil. Dies ist sehr hilfreich, wenn Sie versuchen, das Über-Trading zu vermeiden, wozu Trading-Korrelationen beitragen sollten.

Was the information useful?
Risk-Off vs. Risk-On Trading