DeutschDeutsch

Möchten Sie sich im Devisenhandel in Malta versuchen? Lesen Sie dazu unsere Anleitung für MFSA-Forex-Broker

Malta profitiert von seiner strategisch zentralen Lage und wird zu einer Macht, mit der in der Welt des Finanzmarkthandels zu rechnen ist. Das Land hat auch sehr von ihrer Vollmitgliedschaft in der Europäischen Union profitiert, die 2004 abgeschlossen wurde. Es ist ein unabhängiges Land mitten in Europa und erweist sich als sehr attraktives Angebot für internationale Finanzdienstleister und Broker. Das Land verzeichnet sowohl im Bereich der Versicherungs- als auch der Investmentfonds ein starkes Wachstum. Banken, der Bereich der Vermögensverwaltungen und Trusts verzeichnen ebenso ein starkes Wachstum wie die Anzahl der Forex-Broker in Malta.

Verfügt Malta über zuverlässige rechtliche Rahmenbedingungen?

mfsa-logoDie für die Regulierung der Finanzindustrie zuständige Stelle ist die Malta Financial Services Authority (MFSA). Diese hat eine gut entwickelte Infrastruktur und einen Regulierungsrahmen, was nur einer der Gründe ist, warum Malta ein beliebter Standort für Wertpapierfirmen geworden ist. In Bereichen wie der Verfeinerung des Finanzmarktes wird es sehr positiv bewertet, ebenso im Bankwesen, im Gesundheitswesen und in der Bildung. Die MFSA ist eine Regulierungsbehörde mit einem guten Ruf bei der Einhaltung hoher Compliance-Standards. Gleichzeitig kann sie auch unnötige Komplexitäten und Unsicherheiten für Investoren eliminieren. Malta genießt auch einen ausgezeichneten Ruf bei der Solidität seiner Banksysteme. Dieser wurde durch die zuverlässigen, altehrwürdigen Prinzipien, an denen führende Kreditinstitute festhalten, noch verbessert. Das Land war in der Lage, eine Reihe von erfahrenen Marktteilnehmern im Bereich Devisenhandel anzuziehen. Zu diesen Experten gehören Entwickler von Trading-Plattformen, Forex-Vermögensverwalter und Forex-Broker. Malta bietet all dies und noch mehr in Verbindung mit einem hervorragenden Zugang zum EU-Markt. Neben diesen Argumenten ist es auch beliebt für Geschäfte, die sich mit Rolling-Spot-Forex- und Derivatkontrakten befassen sowie für die Unternehmen, die hierfür eine offizielle Lizenzierung und Regulierung beantragen wollen.

Best and Most Trusted Forex Brokers in 2018

Broker Min Deposit Welcome Bonus Rating
videforex logo $ 250 100% ★★★★

Review
raceoption logo $ 250 100% ★★★★

Review

See a List of Other Forex Brokers and Sites*Min. Deposit not applicable for EU brokers

Warum steigt die Anzahl der MFSA-regulierten Broker?

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum sich Malta neben seiner zentralen Lage zu einem so beliebten Ort für Teilnehmer am Finanzmarkthandel entwickelt hat. Es hat ein sehr attraktives Niveau des Körperschaftsteuersatzes, einen soliden Regulierungsrahmen und einen direkten Zugang nach Europa, der gemäß der Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID – Markets in Financial Instruments Directive) zulässig ist. MiFID ist eine europäische Richtlinie, die darauf abzielt, eine harmonisierte Regelung für die Zulassung und den Betrieb von in der EU tätigen Wertpapierfirmen zu schaffen. Das Land erfreut sich eines zunehmenden Interesses von Nischenanbietern wie E-Money, Handelsfinanzierungen und Forex-Händlern. Viele Länder in ganz Europa erleben eine Verschärfung im Hinblick auf die Bankenregulierung, die dazu geführt hat, dass die Unternehmer über die normalen Investitionskanäle hinausblicken. Malta ist in der Lage, alle notwendigen Kriterien zu erfüllen und die Anzahl der Forex-Broker in Malta scheint weiter zu steigen.

Die Lizenzanforderungen für MFSA-Forex-Broker

Die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen in Malta ist eine lizenzpflichtige Tätigkeit gemäß dem Investment Services Act, Kapitel 370, des maltesischen Rechts. Der Abschluss eines formellen Antrags, in dem die Integrität und Kompetenz des Antragstellers beurteilt werden, ist hier erforderlich. Es gibt vier verschiedene Lizenztypen:
Kategorie 1a – Diese Lizenz berechtigt den Inhaber, Aufträge in Bezug auf ein oder mehrere Finanzinstrumente entgegenzunehmen und zu übermitteln. Ebenso, um Anlageberatung zu leisten und Instrumente ohne feste Übernahmeverpflichtungen zu platzieren.
Kategorie 1b – Diese Lizenz berechtigt den Inhaber, Instrumente ohne feste Übernahmeverpflichtungen nur für professionelle Kunden zu platzieren.
Kategorie 2 – Diese Lizenz ermächtigt den Inhaber, eine Wertpapierdienstleistung zu erbringen und Kundengelder zu verwahren oder zu kontrollieren, jedoch nicht auf eigene Rechnung zu handeln oder Instrumente mit einer festen Übernahmeverpflichtung zu zeichnen oder zu platzieren.
Kategorie 3 – Diese Lizenz berechtigt den Inhaber, eine Wertpapierdienstleistung zu erbringen und Kundengelder oder Kundenvermögen zu verwahren und zu kontrollieren
Kategorie 4 – Lizenzinhaber der Kategorie 4 sind berechtigt, als Treuhänder oder Verwahrer von Kollektivanlagen zu handeln.
Die Lizenzkategorien, an der Sie mehr Interesse haben werden, sind die Kategorien 3 und 4. Eine Forex-Firma, die auf eigene Rechnung handelt, benötigt eine Lizenz der Kategorie 3 von der MFSA. Ein White-Label-Partner oder ein Partner, der den Kunden darstellt und nur mit einem Unternehmen zusammenarbeitet, der als Gegenpart des Handels fungiert, benötigt eine Lizenz der Kategorie 2. Hinsichtlich der Vorschriften bezieht sich Forex auf den Handel mit Währungen. Es ist jedoch möglich, dass ein Lizenzinhaber mit Finanzinstrumenten auf eigene Rechnung handelt und andere Arten von Wertpapierdienstleistungen erbringt, sofern es sich um eine Einzelgenehmigung handelt.

MiFID und „Passporting Rights“ (Passierrechte) für MFSA regulierte Forex Broker

Die Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente 2004/39/EG sieht eine harmonisierte Regulierung für Wertpapierdienstleistungen in allen Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums vor. Es soll den Wettbewerb und den Verbraucherschutz bei Wertpapierdienstleistungen erhöhen. MFSA-lizenzierte Forex-Broker sind nicht notwendigerweise gemäß MiFID zur Erbringung ihrer Dienstleistungen berechtigt und daher muss das „Passporting“ (Passierrecht) nicht unbedingt gelten. Der Grund dafür liegt in der Tatsache, dass der Erwerb und das Halten von Wertpapierdienstleistungen nicht unter die MiFID-Definition eines Instruments fallen. Es beinhaltet jedoch die Bereitstellung von Finanzinstrumenten wie Futures, Optionen, Derivaten und Swaps in Bezug auf Renditen, Zinssätze, Wertpapiere oder Währungen. In diesen Fällen hat der MFSA-Forex-Broker Anspruch auf das Passporting Right. Was sind diese Passierrechte? Es handelt sich schlichtweg um eine Genehmigung, die es einem in Malta regulierten Makler ermöglicht, seine Dienstleistungen in allen Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums anzubieten.

Was hält die Zukunft für Finanzdienstleistungen und Forex-Broker in Malta bereit?

Der Handels- und Leistungsrahmen in Malta verbessert sich stetig weiter. Die aufsichtsbehördliche Verarbeitungseffizienz ist sicherlich bemerkenswert, und der Aufbau sowie die laufenden Kosten einer neuen Geschäftstätigkeit machen diesen Standort zunehmend attraktiv, was nur von Vorteil für neue Forex-Händler sein wird. Auch wenn Sie nichts anderes von dieser Seite mitnehmen werden, denken Sie daran, einen MFSA-regulierten Forex-Broker zu wählen, da diese den bestmöglichen Schutz für Ihre Gelder bieten.

Was the information useful?
Möchten Sie sich im Devisenhandel in Malta versuchen? Lesen Sie dazu unsere Anleitung für MFSA-Forex-Broker