DeutschDeutsch

So verwenden Sie Williams-Indikatoren beim Forex-Trading

Bill Williams ist ein berühmter technischer Analyst, der zu seiner Zeit viele Indikatoren mit Anwendungen im Bereich der technischen Analyse entwickelt hat. Viele Indikatoren werden ihm zugeschrieben, und Händler verwenden sie in Verbindung mit anderen Trendindikatoren oder Oszillatoren mit der Idee, falsche Signale herauszufiltern und nur die richtigen zu traden.

Die MetaTrader 4-Trading-Plattform hat eine ganze Registerkarte, die den Bill-Williams-Indikatoren gewidmet ist, und es gibt nicht weniger als sechs Indikatoren, die unter den Registerkarten „Einfügen/Indikatoren/Bill Williams“ aufgeführt sind. Dies sind der Accelerator-Oszillator, der Alligator, der Awesome-Oszillator, der Fractals-Indikator, der Gator-Oszillator und der Market- Facilitation-Index.

Williams Indicators

Dies sind zu viele Indikatoren, um hier behandelt zu werden, deshalb werden wir hier nur über die wichtigsten sprechen, zudem über die Grundidee dahinter, mit ihnen im Forex-Markt zu traden, und welchen anderen Indikatoren sie am meisten ähneln, wenn überhaupt.

Es mag überraschen, dass es noch einen weiteren Williams-Indikator gibt, aber dieser ist auf der Registerkarte „Oszillatoren“ aufgelistet. Er wird Williams-Percentage-Range genannt und ist der berühmteste aller technischen Indikatoren, die Bill Williams im Bereich der technischen Analyse eingeführt hat.

Williams’ Percentage Range

Wie interpretiert man Bill-Williams-Indikatoren?

Es gibt keine direkte Antwort auf diese Frage, da einige Indikatoren Oszillatoren sind, andere einem Trend folgen und wieder andere sich mit Volumen und anderen technischen Aspekten eines Charts befassen. Dies zeigt, wie komplex diese Indikatoren sind und warum der MetaTrader 4 und viele andere Trading-Plattformen sie von anderen Indikatoren getrennt anbieten.

Best and Most Trusted Forex Brokers in 2018

Broker Min Deposit Welcome Bonus Rating
videforex logo $ 250 100% ★★★★

Review
raceoption logo $ 250 100% ★★★★

Review

See a List of Other Forex Brokers and Sites*Min. Deposit not applicable for EU brokers

Williams Percentage Range

Der mit Abstand wichtigste Williams-Indikator, der Percentage Range, ist ein Oszillator, der zwischen 0 und -100 schwankt (also immer im negativen Bereich). Die Idee hinter dem Trading mit diesem Oszillator ist die klassische: suchen Sie nach überkauften und überverkauften Bereichen (über -20 gilt als überkaufter Bereich und unter -80 als überverkaufter Bereich), um ein Währungspaar zu verkaufen oder zu kaufen.

Williams’ Percentage Range Graph

Es funktioniert sehr gut zusammen mit einem anderen Oszillator, wie dem Relative-Strength-Index (RSI) und einem Trendindikator. Der Grund hierfür ist, dass der Williams-Percentage-Range die RSI-Signale filtern wird und der Trendindikator die allgemeine Richtung anzeigt. Auf diese Weise wird ein integriertes System aufgebaut, wodurch die Chancen erhöht werden, den Forex-Markt zu überleben und davon zu profitieren.

Der Alligator-Indikator

Der Alligator wird durch drei Linien dargestellt, die auf den aktuellen Chart angewendet werden. Sie sollten jetzt wissen, dass jeder Indikator, der direkt auf dem aktuellen Chart angewendet wird, ein Trendindikator ist, und dieser verhält sich nicht anders.

The Alligator Indicator

Der Chart oben zeigt den Alligator-Indikator in der Art und Weise, wie Bill Williams ihn entwickelt hat. Die Idee hinter dem Trading ist es, ihn so zu interpretieren, wie gleitende Mittelwerte interpretiert werden. Daher laden wir Sie vor allem dazu ein, sich den Artikel „Gleitende Mittelwerte“ hier in der Forex Trading Akademie anzuschauen und zu sehen, wie man ein solches Setup tradet.

Es versteht sich von selbst, dass die perfekte Reihenfolge zwischen den drei Mittelwerten, die den Alligator-Indikator ausmachen, einen starken Trend aufweist. Und jedes Mal, wenn der Preis in diese Mittelwerte eintaucht, sollte dies eine Chance sein, den Gesamttrend zu erhöhen.

Der Accelerator-Oszillator

Dieser Indikator ähnelt dem MACD-Oszillator (Moving Average Convergence/Divergence) in dem Sinne, dass ein Histogramm angezeigt wird, wenn der Oszillator in irgendeinem Zeitraum gezeichnet wird. Das Histogramm wird in zwei Farben angeboten, grün und rot, und die Farben zeigen die tatsächliche Interpretation davon. Rot steht dabei für „bearish” und grün für „bullish”.

The Accelerator Oscillator

Klassische „bullishe“ und „bearishe“ Divergenzen können mit dem Accelerator-Oszillator verwendet werden, ebenso wie Fortsetzungsmuster zu dem Zeitpunkt, an dem der Zero-Level durchbrochen wird. Weitere Informationen zu diesen beiden Strategien finden Sie in unseren in diesem Projekt vorgestellten Oszillatoren.

Der Awesome-Oszillator

Dieser Oszillator wird, falls ausgewählt, unter dem tatsächlichen Chart angezeigt und ähnelt dem Relative-Strength-Index (RSI) und dem DeMarker. In der Tat kann es auf die gleiche Art und Weise getradet werden, indem Divergenzen verwendet werden, um Niveaus zu finden, auf denen man kaufen oder verkaufen kann. Oder aber auch um nach Fortsetzungsmustern zu suchen, wenn der Kurs zwischen überkauften und überverkauften Bereichen verläuft.

Apropos überkaufte und überverkaufte Bereiche. Diese sind nicht vorherbestimmt, aber man muss sie identifizieren, indem man ein paar historische Nachforschungen durchführt, um zu sehen, wo der Preis wirklich überkauft oder überverkauft ist. Als nächstes müssen die Level auf der rechten Seite des Charts projiziert werden und dann verkaufen, wenn der überkaufte Bereich durchbrochen wird oder zu kaufen, wenn der überverkaufte Bereich erreicht ist.

Der Gator-Oszillator

Dieser ähnelt dem Accelerator-Oszillator sowohl im Aussehen (wie ein Histogramm in roten und grünen Farben) als auch in der Art, wie er interpretiert werden sollte. Divergenzen sind hier aufgrund der Form des Charts schwer zu finden, aber der Verkauf auf Rot und der Kauf auf Grün sollte der richtige Weg sein.

Der Fractals-Indikator

Fraktale sind kleine Pfeile, die ober- und unterhalb einer tatsächlichen Kerze erscheinen. Diese Pfeile zeigen die zukünftige Richtung an, in die sich der Markt bewegt. Es gibt viele Probleme mit diesem Fractals-Indikator, einer davon ist, dass ihm auf der MetaTrader 4-Plattform extrem schwierig zu folgen ist, weil es entweder unter oder über einer Kerze angewendet wird. Sie entstehen zudem auch ziemlich häufig, folglich wird die Zuverlässigkeit in Frage gestellt.

The Fractals Indicator

Ein weiteres Problem ergibt sich aus der Tatsache, dass diese Fraktale die Farben wechseln (repaint). Bevor wir fortfahren, lassen Sie mich erklären, was „Repainting“ ist. Wenn ein Indikator einen Wert plottet und dieser Wert sich aufgrund zukünftiger Kerzen oder Preisaktionen ändert, wird allgemein gesagt, dass der Indikator „repainted“. Lange Rede, kurzer Sinn, dies sind keine allzu vertrauenswürdigen Indikatoren. Sie können Ihnen zwar eine Vorstellung vom allgemeinen Wendepunkt geben, allerdings ist es möglich, dass der Wendepunkt tatsächlich nur eine vorübergehende Sache ist. Als kleine Schlussfolgerung sollten Sie darauf achten, wenn Sie Indikatoren verwenden, die „repainten“ – und der Fractals-Indikator ist sicherlich einer, der sich mit der Zeit ändernde Signale bietet.

Der Indikator des Market-Facilitation-Index

Dies ist ein Indikator, der in die Kategorie Volumen fällt. Auch dieser „repainted“! Somit sollte hier alles, was zum Fractals-Indikator erwähnt wurde, ebenso angewandt werden. Mein Rat ist, den Indikator genau zu beobachten, dass er nicht „repainted“, bevor man eine neue Trading-Entscheidung trifft.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Bill Williams technische Indikatoren ein Gewinn für die technische Welt sind, und in Verbindung mit anderen Trading-Strategien erweisen sie sich als sehr nützlich. Damit schließt unser Abschnitt der Forex Trading Akademie, der technischen Indikatoren gewidmet ist, und es ist Zeit, zu fortgeschrittenen Trading-Strategien überzugehen.

Was the information useful?
So verwenden Sie Williams-Indikatoren beim Forex-Trading